Donnerstag, 1. November 2012

gemeinsam gestalten





Visionen, Ideen und Umsetzungsmaßnahmen für die Themenbereiche „Attraktivität des Ehrenamts“ und „Praktische Umsetzung der DRK Grundsätze“ kamen am vergangenen Freitag bei den 40 TeilnehmerInnen unserer Zukunftswerkstatt auf den Tisch.
Eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und Anerkennung für ehrenamtliche Tätigkeiten auch im Hinblick auf die Nachwuchsgewinnung sowie die Unterstützung der Ehrenamtlichen durch Ehrenamtsbetreuer vor Ort waren einige der Wünsche die anschließend in bunt gemischten Gruppen diskutiert wurden. Angesichts des 150- jährigen Jubiläums des DRK wurde zudem die Frage nach einer modernen Interpretation und praktischen Überprüfung der sieben Grundsätze gestellt. Genannt wurden hier vor allem die Grundsätze: Einheit, Freiwilligkeit, Menschlichkeit und Neutralität. Einheit sollte in der Praxis mehr gelebt, der Begriff „Freiwilligkeit“ für die Verbandsangehörigen klar definiert werden. Kontrovers diskutiert wurde vor allem der Neutralitätsgrundsatz. Die Auseinandersetzung  mit menschenverachtenden Einstellungen und Verhaltensweisen im Verband selbst aber auch eine klare Positionierung für Demokratie, Vielfalt und Toleranz nach außen sei nötig. Gerade in Sachsen würde das Problem „Rechtsextremismus“ auch vor dem DRK nicht haltmachen, hier fehlten jedoch Fortbildungen für Verantwortliche und eine offene Diskussion zum Thema in allen Verbandsgremien, so das Fazit der Arbeitsgruppe. Alle Beteiligten sprachen sich für eine Vertiefung und Weiterarbeit aus.    
Ein großes Dankeschön nochmal an alle ehren- und hauptamtlichen TeilnehmerInnen aus den DRK-Kreisverbänden und dem Landesverband.