Beratungsausbildung 2017/2018



Ausbildung zur "Beraterin/zum Berater für Demokratie und Beteiligung“


Der DRK Landesverband Sachsen e.V. führt das Projekt !MitMischen zur Stärkung der demokratischen Praxis im Haupt- und Ehrenamt des DRK Sachsen durch.

Im Rahmen des Projektes wurden von November 2017 bis April 2018 sechzehn weitere „Beraterinnen und Berater für Demokratie und Beteiligung“ ausgebildet. Ziel der Ausbildung war es, Personen für die Beratungsarbeit innerhalb des DRK Sachsen zu qualifizieren.

Der Fokus der Beratungsarbeit im Verband liegt auf der Stärkung und Unterstützung der regionalen ehrenamtlichen Strukturen der DRK Kreisverbände. Inhaltlich sind Themen wie Ehrenamtsmanagement/ -gewinnung/ -anerkennung, Kommunikationsstrukturen oder Führungs­­kräfteentwicklung in den Kreisverbänden relevant.

Beratungsnehmerinnen und Beratungsnehmer sind haupt- und ehrenamtliche Personen, die in den einzelnen Gemeinschaften des DRK auf Orts-, Kreis- oder Landesebene aktiv sind.

Die Beratungsarbeit geschieht unter Berücksichtigung des systemischen Beratungsansatzes durch…

…beteiligungsorientiertes Arbeiten (Einbeziehung aller relevanten Personen in Prozesse und Entscheidungen
…anlassbezogene Beratung (z.B. Konfliktbearbeitung, Begleitung von Veränderungsprozessen, Verweisberatung
…Sensibilisierung für das Erkennen von demokratiefeindlichen und menschenverachtenden Äußerungen/Einstellungen
…bedarfsgerechte Bildungsveranstaltungen unterschiedlicher Formate und Inhalte
…Unterstützung bei Veranstaltungen (Planung, Begleitung/Moderation, Dokumentation)



Inhaltliche Schwerpunkte der Ausbildung waren:


Modul I:
  • DRK-Strukturen und -Grundsätze
  • Projektrelevante Informationen und Arbeitsweisen
  • Grundlagen der systemischen Beratung (Modelle, Phasen, Berater/in-Rolle)
  • Beratungsübungen an Praxisbeispielen
Modul II:
  • Moderation, Dokumentation, Visualisierung
  • Methoden zur Gestaltung von Kommunikationsräumen
  • Beratungs- und Moderationsübungen an Praxisbeispielen
  
Modul III:
  • Konfliktberatung (Konfliktarten, Lösungsansätze)
  • Führen „schwieriger“ Gespräche
  • Beratungsübungen an Praxisbeispielen

Modul IV:
  • Veränderungsmanagement
  • Impulse zur Ehrenamtskoordination
  • Partnerorientierte Kommunikation
  • Beratungsübungen an Praxisbeispielen
  • Praxis (nach der Ausbildung)
  • Übergabe Zertifikate

Beispielablauf für einen Beratungsfall:

Ein sächsischer DRK-Kreisverband (KV) möchte die Kommunikation zwischen zwei Gemeinschaften und den Hauptamtlichen des KV verbessern und bittet das Projekt um Unterstützung. Hierzu führt das Projektteam zunächst ein Erstgespräch und eine Auftragsklärung mit dem KV durch. Danach erfolgt die Ausschreibung des Beratungsfalls an den Pool der Beraterinnen und Berater. Anschließend entscheidet das Projektteam über den Einsatz interessierter Beraterinnen und Berater, die nun den Beratungsprozess gemeinsam mit dem KV durchführen. Dieser Prozess beinhaltet drei Beratungstermine (mit unterschiedlichen Personenkreisen) und die Begleitung/Moderation eines Ehrenamtsstammtisches. Das Beratungsteam dokumentiert die Termine schriftlich. Begleitend steht das Projektteam bei Fragen oder Unsicherheiten jederzeit zur Verfügung. Nach Abschluss des Falls führt das Projektteam jeweils ein Reflexionsgespräch mit dem KV und dem Beratungsteam durch.